24 Stunden und 2 Chancen

Heute gegen Ambri, am Samstag gegen Ambri: Zweimal innert 24 Stunden treffen wir auf den gleichen Gegner. Das Doppelduell beginnt heute (19.45) in der Leventina, das "Rückspiel" findet am Samstag (19.45) in unserer stimo arena statt. Uns winken damit zwei Chancen, die letzte Festung zu stürmen.

Denn Ambri-Piotta ist von den 13 Gegnern in der National League das einzige Team, das wir in dieser Saison nicht mindestens einmal bezwungen haben. Wer genauer hinschaut, sieht sogar, dass wir von den sechs Dritteln keines für uns entscheiden konnten. Am 7. Oktober 2022 verloren wir das Heimspiel 0:6 (0:2, 0:3, 0:1), am 18. November im Tessin 2:6 (0:2, 1:1, 1:3). Das Verrückte dabei: Beide Male gaben wir mehr Torschüsse ab als Ambri. Im Heimspiel lautete diese Statistik 35:26, in Ambri 36:34.

Der Spengler-Cup-Sieger begann das Jahr mit zwei Niederlagen, holte zuletzt aber drei Siege und liegt sieben Punkte hinter uns. Weitere Zahlen, die wichtig sein könnten: Wir erzielten bisher 98 Goals, ein positives Wochenende müsste also den 100. Treffer bringen. Und: Wechselt das Trikot des teaminternen Topskorers? Jonathan Ang steht bei 34 Punkten (17 Tore/17 Assists), Miro Aaltonen holte in den letzten Spielen auf, mit ebenfalls 34 Punkten belegt er Platz 2, weil er weniger Tore erzielte (9 Goals/24 Assists) als Ang. Und à propos Punkte: Wir holten im neuen Jahr in jeder der fünf Partien mindestens einen Zähler. Können wir diese Serie ausbauen?

Roland Jauch