Ein Arbeitssieg in Weinfelden

hct

2:0 (0:0, 1:0, 1:0) gewann unser EHC in der Güttingersreuti gegen den HC Thurgau. Es war der neunte Dreier in Folge. Jurai Simek (33.) und Robin Figren (58./ins leere Tor) schossen die Goals, Dominic Nyffeler produzierte seinen zweiten Shutout.

“Game winner Simer”, sagte Coach Jeff Tomlinson über Juraj Simek, der die wichtige Führung erzielte. Und “game winner” war das gesamte Team, das defensiv hervorragend kämpfte. “Sie sehen, wie wichtig das ist. Wir müssen in der Lage sein, auch einmal ein Spiel 1:0 zu gewinnen”, meinte unser Coach. Auch er sah, dass im Spiel nach vorne nicht alles zusammenpasste. “Aber das ist meine Schuld. Wir haben, seit wir zusammen sind, sehr viel gearbeitet. Auch diese Woche. Deshalb haben die Spieler nun zwei Freitage verdient. Die sind wichtig für die Beine, für den Kopf, für alles.”

4:0 am Freitag gegen La Chaux-de-Fonds, 2:0 nun in Weinfelden – die Defensive hat bereits sieben Drittel in Folge keinen Treffer mehr zugelassen. Vor 1203 Zuschauern hatten wir im ersten Abschnitt ab und an Abstimmungsprobleme in der eigenen Zone, und der Zug nach vorne wurde zu oft von Ungenauigkeiten gebremst. Wenn die Pässe nicht auf die Stockschaufel kommen, dann fällt auch das Tempo zusammen.

Was wir gut machten: Im zweiten Abschnitt vor allem holten wir uns mehrmals eine Scheibe in dem gegnerischen Drittel. Die beste Tat gelang Ramon Knellwolf, der in der 33. Minute die Scheibe abfing, als die Thurgauer in der Vorwärtsbewegung waren. Er spielte sich mit einer Körpertäuschung durch vors Goal, passte quer – und Juraj Simek erzielte sein zweites Saisontor (32:19). Im letzten Abschnitt liessen wir 88 Sekunden doppelte Überzahl ungenützt, der Match blieb so bis kurz vor Schluss eng. Bis Robin Figren die Scheibe in der eigenen Zone holte und sah, dass das Thurgauer Tor schon leer war (zweieinhalb Minuten vor Schluss). Das 2:0 war sein achtes Saisongoal.

Eine Woche Pause

Mit neun Siegen in Folge haben wir unsere zweitbeste Serie egalisiert (aufgestellt in der Saison 2018/19). Die Bestmarke steht bei 12 Siegen in Folge aus dem Winter 2019/20. Unser nächstes Spiel, in dem der zehnte Erfolg de suite realisiert werden kann, findet wieder zuhause statt, aber es heisst sich gedulden. Der Heimmatch gegen Visp steht erst nach einer Woche Pause am Sonntag (31.10.) auf dem Programm, Matchbeginn ist - für viele noch ungewohnt – bereits um 15.00.

Roland Jauch/EHC Kloten