Der 16. Heimsieg in Folge

WhatsApp Image 2022 01 22 at 21.53.06

Der Start war harzig, am Ende aber stand ein klares Resultat. 7:0 (1:0, 4:0, 2:0) schlugen wir den HC Sierre, der uns in dieser Saison schon zweimal bezwungen hat. Wir feierten den 16. Heimsieg in Folge, Sandro Zurkirchen seinen dritten Shutout. Die Tore erzielten Faille (2), Meyer (2), Spiller, Ganz und Marchon.

“Es war zu Beginn ein Ping-Pong-Spiel, ein Auf und Ab”, sagte Eric Faille, der vor 4897 Zuschauern zum besten Spieler gewählt wurde. Er schoss nach 140 Sekunden das 1:0 (Pass Dostoinov), er schoss nach 22:52 das 2:0 (wieder auf Zuspiel von Dostoinov). Damit “öffnete” er das Spiel für sein Team. “Wir wussten, dass sie nur drei Linien haben, mit unserem Tempo mussten wir die bessere Mannschaft sein. Ab dem zweiten Drittel spielten wir auch smarter, liessen nicht mehr so viel zu”, erklärte Faille weiter.

21 Tore – Failles Kloten-Rekord

Der 32-Jährige spielt in seiner dritten Saison in Kloten, so gefährlich vor dem gegnerischen Tor war er noch nie: 19 und 16 Goals hat er in den ersten zwei Jahren jeweils erzielt, jetzt steht er bereits bei 21.

Während Robin Figren sein altbekannter Linienpartner ist, ist Alexei Dostoinov (relativ) neu an Failles Seite. Es brauchte ein bisschen Anlaufzeit, aber gestern funktionierte das gut bei 5:5. “Ich denke, es war unser bisher bestes Spiel in dieser Zusammensetzung”, urteilte Faille. Sierre kam nach Kloten als bestes Team in Unterzahl, und das sah man am Anfang, als die Walliser noch Kräfte hatten. “Sie spielen die Unterzahl sehr strukturiert, jedes Mal, wenn wir nicht ganz präzis waren, setzten sie uns unter Druck. Aber beim letzten Powerplay haben wir sie ziemlich erwischt.” Es war das 7:0, der Schlusspunkt. Nur gerade fünf Sekunden, nachdem Faille  das Bully gewonnen hatte, war der Puck im Tor.

Nach Failles 2:0 folgte im Mitteldrittel die Doublette von Meyer (der bereits 18. Saisontore geschossen hat), nach 27 Minuten hiess es 4:0, Sierre nahm sein Timeout. Das nützte nichts. Spiller (9. Saisontor), Ganz (2.) und eben Marchon (19.) trafen.

Und nun nach Olten

Und nun folgt am Dienstag wieder ein Spitzenspiel. In Olten, wo wir diese Saison erst einmal auftraten (und 0:2 verloren). Damals war es ein Topmatch mit der Affiche: Wer gewinnt, ist Leader. So wird es auch dieses Mal sein. Olten holte sich am Samstag in Küsnacht dank eines Powerplaytores nach 59:38 ein 2:1 über die GCK Lions und liegt einen Verlustpunkt vor uns. Den Oltnern stehen wieder beide Kanadier zur Verfügung, Knelson kehrte am Dienstag nach langer Verletzungspause (Schulter) zurück.

Roland Jauch / EHC Kloten

Kloten – Sierre 7:0 (1:0, 4:0, 2:0)

Stimo arena. - 4897 Zuschauer. - SR Weber, Castelli; Gurtner/Duarte. - Tore: 3. Faile (Dostoinov) 1:0. 23. Faille (Dostoinov) 2:0. 24. Meyer (Marchon, Ganz) 3:0. 27. Meyer (Dostoinov) 4:0. 33. Spiller (Simek; Strafe angezeigt) 5:0. 44. Ganz (Strafe Heinimann) 6:0. 47. Marchon (Figren, Faille; Strafe Bezina) 7:0. - Strafen: Kloten 2–mal 2, Sierre 5–mal 2.

Kloten: Zurkirchen; Ganz, Kindschi; Gähler, Steiner; Reinbacher, Randegger; Seiler, Stämpfli; Figren, Faille, Dostoinov; Altorfer, Meyer, Marchon; Spieller, Kellenberger, Schreiber; Ramel, Simek, Hinterkircher.

Sierre; Giovannini; Maxime Montandon, Meyrat; Wyniger, Bezina; Dozin, Brantschen; Beauregard, Castonguay, Volejnicek; Heinimann, Arnaud Montandon, Bernazzi; Bougro, Bonvin, Krakauskas; Dayer.

Bemerkungen: Kloten ohne Obrist, Lindemann, Ness, Melnalksnis (verletzt), Gian Janett (überzählig); Nyffeler (Genf), Knellwolf, Bartholet (Ajoie).