Die Sache mit den Serien

24. Oktober, 15.00 Uhr

hct min

Unser EHC und seine Serien in der Swiss League: Heute (17.30) in Weinfelden gegen den HC Thurgau kann unser Team den neunten Sieg in Folge holen. Es wäre ein schöner Abschluss vor der einwöchigen Pause. Die Arbeitsschuhe aber müssen unsere Spieler dringend dabeihaben. Nach Siegen wie gegen La Chaux-de-Fonds tun wir uns manchmal schwer, die Konzentration hoch und den Schlendrian fernzuhalten.

In der zweithöchsten Liga haben wir einige schöne, aber auch eine ganz böse Serie hingelegt. Beginnen wir mit der schlimmen: In der ersten Saison nach dem Abstieg starteten wir im Herbst 2018 mit drei Siegen, blieben danach aber nicht weniger als sieben Mal in Folge ohne einen Punkt! Dafür folgten später in der Saison 9 Erfolge nacheinander. 2019/20 kamen wir im Herbst auf 8 Siege de suite, kurz nach dem Jahreswechsel starteten wir unseren grossen Lauf: Wir gewannen nicht weniger als 12 Partien nacheinander, von Runde 24 bis 35. Wir waren in Hochform, im Playoff aber stoppte uns Corona.

Zähe Spiele in Weinfelden

Thurgau kämpft wie immer in den letzten Jahren um einen direkten Platz im Playoff, einen Rang unter den besten sechs Teams. Das 4:1 im letzten Heimspiel gegen Visp war dabei von enormer Bedeutung, das 3:0 vom Freitag in Biasca gegen die Rockets eine Bestätigung. “Zäh” ist dieser Gegner für uns vor allem dann, wenn das Duell in der Güttingersreuti stattfindet - wie heute.

Roland Jauch/EHC Kloten